EIKV-Logo

Möglichkeiten und Wege, individuelle steuerliche Mehrbelastungen bei grenzüberschreitenden Angelegenheiten innerhalb der EU zu vermeiden



Experten-Berichte

Zwei neue Expertenberichte mit den Titel: „Ways to tackle cross-border tax obstacles facing individuals within the EU“ und „Ways to tackle inheritance cross-border tax obstacles facing individuals within the EU“ liegen zum Download vor.

Sie stellen die Ergebnisse der Arbeiten einer Expertengruppe der Europäischen Kommission dar, individuelle steuerliche Doppel- und Mehrfachbelastungen bei grenzüberschreitenden Angelegenheiten innerhalb der EU zu vermeiden.

Die Expertengruppe umfasste 21 Mitglieder - Vertreter von Organisationen des privaten Sektors wie Verbänden, Nichtregierungs-organisationen, Gewerkschaften, Universitäten - mit einem nachhaltigen Interesse und Engagement für Fragen einer effizienten und gerechten grenzüberschreitenden individuellen Besteuerung. Die Auswahl der Experten erfolgte nach Maßgabe des nachgewiesenen Know-how für die spezifischen Aufgaben der Expertengruppe und soweit möglich, mit Rücksicht auf ein ausgewogenes Geschlechterverhältnis und eine angemessene geografische Verteilung.

Das Mandat der Gruppe lief vom 12. Juni 2014 bis 30. Juni zum Jahr 2015.

Der vorliegende Bericht darf allerdings nicht als offizielle Position der Europäischen Kommission und ihrer Dienste verstanden werden. Darüber hinaus sollte beachtet werden, dass nicht alle Experten notwendigerweise mit jeder Schlussfolgerung in diesem Bericht übereinstimmten. In Fällen von Dissens, gibt der Bericht die Ansichten der Mehrheit der Gruppe wieder.

Aufgabe der Experten war es, die Kommission bei der Aufdeckung sowie bei der praktischen Lösungsfindung zur Vermeidung von Doppelbesteuerungen zu unterstützen. Dabei ging es in erster Linie darum, zusätzliche individuelle steuerliche Belastungen zu vermeiden bzw. zu minieren, die entstehen könnten, wenn Personen von einem EU-Land in ein anderes umziehen, um dort zu leben, zu studieren, zu arbeiten oder auch, um dort ihren Ruhestand zu verbringen. Gleiches gilt für steuerliche Mehrbelastungen, die entstehen können, wenn Inländer in anderen EU-Ländern investieren oder eine Erbschaft jenseits der nationalen Grenzen antreten wollen. D

ie Mitglieder der Expertengruppe tauschten grenzüberschreitend Know-how und Erfahrungen aus, um praktische Optionen für ein geeignetes Vorgehen in den einzelnen Mitgliedstaaten offenzulegen.

Ziel der Kommission ist es, Empfehlungen zur Vermeidung von Doppelbesteuerungen durchzusetzen bzw. einen gerechten Ausgleich für die Mehrfachbesteuerung zum Beispiel von Erbschaften sicherzustellen. Darüber hinaus sollten politische Initiativen identifiziert werden, die bei der Bewältigung dieser Probleme helfen könnten.

Die Expertenberichte können Sie durch Klicken auf den jeweiligen Titel als PDF-Datei herunterladen

„Ways to tackle cross-border tax obstacles facing individuals within the EU“

und

“Ways to tackle inheritance cross-border tax obstacles facing individuals within the EU“





Weitere aktuelle Themen des EIKV




European Institute for Knowledge & Value Management A.s.b.l.
27d, rue du Scheid, L-6996 Rameldange,
E-Mail: Carole Sitz